Supervision für ehrenamtlich Engagierte in der Flüchtlingsarbeit
durch Herrn Stefan Paternoster
Datum: Freitag, 10. Februar 2017
Uhrzeit: 16.30 - 18.30 h
Ort: Flechtdorfer Str. 3a, 34 497 Korbach (3. OG / Praxis Dr. Monika Paternoster)
Anmeldung: Anette Pries Tel. 05631 4199 mail: ja.pries@gmx.de

Protokoll: letzte Zusammenkunft d. Bürgerbündnisses

Protokoll der Sitzung vom Bürgerbündnis am 25.1.17

- ca 25 Flüchtlinge aus Afghanistan haben ihre negative Entscheidung über ihren Asylantrag bekommen, die Asylberatung der Diakonie (Frau Möller) hat den meisten Anwälte aus Kassel oder Frankfurt vermittelt, die Anwaltskosten betragen zw. 1500€ und 1800€, 500 € sind als Anzahlung zu leisten, davon übernimmt bei begründeten Klagen die Diakonie 300 €. Das restliche Geld wird in monatlich 50€ Tranchen abgestottert.

- es fällt auf, dass die meisten positiven Bescheide lediglich subsidären Schutz zugestehen, meist für ein Jahr mit der Option einer Verlängerung.

- Das Caféklatsch wird inzwischen von Herrn Rüdiger Kesting in der Nachfolge von Herrn Rolf Kümmel betreut. Die meisten Gäste kommen aus Afghanistan, es sind viele junge Männer, weniger Familien. Das liegt sicher an den inzwischen angebotenen und vermittelten Integrationskursen, die den syrischen Familien zu Gute kommen. Die ehrenamtliche Arbeit im CaféKlatsch ist vielfältig, Anträge werden ausgefüllt, Deutsch-Hausaufgaben betreut, Briefe beantwortet und „übersetzt“ in eine verständliche Sprache, Jobcenterangebote besprochen, Praktika vermittelt. Natürlich liegt der Schwerpunkt auch auf unverbindlichem Kaffeetrinken und Gesprächen. Wir laden sehr gerne Interessierte zum Reinschauen ein, es herrscht meist eine sehr entspannte fröhliche Atmosphäre.

-Herr Stefan Paternoster bietet Supervision und Coaching für ehrenamtlich engagierte im Rahmen der Selbstfürsorge an. (s. Information im Anhang) Der erste Termin ist Freitag, 10.2.,16:30, der Raum wird noch bekannt gegeben, bitte melden Sie sich bei Interesse bei Ingo Hoppmann 0176/43475036 Mail: i.hoppmann@delta-wa-fkb oder Anette Pries 05631 4199   ,mail: ja.pries@gmx.de .

- Herr Stadler aus Vöhl wird eine Demonstration gegen die Abschiebung der Menschen aus Afghanistan organisieren, mitnichten ein sicheres Herkunftsland. Der Termin wird Ihnen per mail mitgeteilt.

- Herr Dr. Koswig schlug vor, den Verfassungstag (23.5.) in Korbach mit einer Demonstration aller Demokraten zu feiern, was auf große Zustimmung stieß.

- Frau Baranowski, die im LaLeLu Gesang und Tanz für Kinder angeboten hatte, wird dieses Angebot für die inzwischen in Wohnungen lebenden Kinder zw. 6 und 10 Jahren wieder aufleben lassen, als Ort bietet sich das Bürgerhaus, die Gemeindehäuser Kilian und Marien an. Interessierte können über die Grundschulen geworben werden.

- Konkrete Fragen zur Sprachvermittlung beantwortet Frau A. Behrendt, Tel. 05631 7173

- Um in der Öffentlichkeit sichtbarer zu werden, planen wir ein Integrationsfest im Sommer, z. B. im Stadtpark

- Ein neues Treffen des Bürgerbündnisses sollte in etwa 3 Monaten stattfinden.

- Angedacht wurde auch ein regelmäßiges Treffen von Korbacher Flüchtlingen und Korbacher Einheimischen im Bürgerhaus alle 2-3- Monate (So ähnlich wie im Rahmen der Präventionswoche)

Anette Pries

Protokoll der Sitzung vom Bürgerbündnis am 25.1.17

- ca 25 Flüchtlinge aus Afghanistan haben ihre negative Entscheidung über ihren Asylantrag bekommen, die Asylberatung der Diakonie (Frau Möller) hat den meisten Anwälte aus Kassel oder Frankfurt vermittelt, die Anwaltskosten betragen zw. 1500€ und 1800€, 500 € sind als Anzahlung zu leisten, davon übernimmt bei begründeten Klagen die Diakonie 300 €. Das restliche Geld wird in monatlich 50€ Tranchen abgestottert.

- es fällt auf, dass die meisten positiven Bescheide lediglich subsidären Schutz zugestehen, meist für ein Jahr mit der Option einer Verlängerung.

- Das Caféklatsch wird inzwischen von Herrn Rüdiger Kesting in der Nachfolge von Herrn Rolf Kümmel betreut. Die meisten Gäste kommen aus Afghanistan, es sind viele junge Männer, weniger Familien. Das liegt sicher an den inzwischen angebotenen und vermittelten Integrationskursen, die den syrischen Familien zu Gute kommen. Die ehrenamtliche Arbeit im CaféKlatsch ist vielfältig, Anträge werden ausgefüllt, Deutsch-Hausaufgaben betreut, Briefe beantwortet und „übersetzt“ in eine verständliche Sprache, Jobcenterangebote besprochen, Praktika vermittelt. Natürlich liegt der Schwerpunkt auch auf unverbindlichem Kaffeetrinken und Gesprächen. Wir laden sehr gerne Interessierte zum Reinschauen ein, es herrscht meist eine sehr entspannte fröhliche Atmosphäre.

-Herr Stefan Paternoster bietet Supervision und Coaching für ehrenamtlich engagierte im Rahmen der Selbstfürsorge an. (s. Information im Anhang) Der erste Termin ist Freitag, 10.2.,16:30, Flechtdorfer Str. 3a in der Praxis Paternoster, bitte melden Sie sich bei Interesse bei Ingo Hoppmann oder Anette Pries, Tel.:05631 4199.

- Herr Stadler aus Vöhl wird eine Demonstration gegen die Abschiebung der Menschen aus Afghanistan organisieren, mitnichten ein sicheres Herkunftsland. Der Termin wird Ihnen per mail mitgeteilt.

- Herr Dr. Koswig schlug vor, den Verfassungstag (23.5.) in Korbach mit einer Demonstration aller Demokraten zu feiern, was auf große Zustimmung stieß.

- Frau Baranowski, die im LaLeLu Gesang und Tanz für Kinder angeboten hatte, wird dieses Angebot für die inzwischen in Wohnungen lebenden Kinder zw. 6 und 10 Jahren wieder aufleben lassen, als Ort bietet sich das Bürgerhaus, die Gemeindehäuser Kilian und Marien an. Interessierte können über die Grundschulen geworben werden.

- Konkrete Fragen zur Sprachvermittlung beantwortet Frau A. Behrendt, Tel. 05631 7173

- Um in der Öffentlichkeit sichtbarer zu werden, planen wir ein Integrationsfest im Sommer, z. B. im Stadtpark

- Ein neues Treffen des Bürgerbündnisses sollte in etwa 3 Monaten stattfinden.

- Angedacht wurde auch ein regelmäßiges Treffen von Korbacher Flüchtlingen und Korbacher Einheimischen im Bürgerhaus alle 2-3- Monate (So ähnlich wie im Rahmen der Präventionswoche)



Laptops für Flüchtlinge

Wir suchen gebrauchte Laptops, die nicht älter als 10 Jahre sind und die nicht mehr benötigt werden, um sie "fit" zu machen: Sprachlernprogramme und Skype können aufgespielt werden, nachdem alle vorhandenen Daten sicher von einem Fachmann gelöscht wurden. Wir geben sie als Dauerleihgabe an Flüchtlinge weiter. Bitte schauen Sie nach, vielleicht liegt bei Ihnen noch ein überflüssiger Laptop, sie können ihn im Cafe`Klatsch abgeben (Di 14:30 bis 16:30 Uhr, Do 14:30 bis 17:30 Uhr)



Kinderkleiderstube

Für Familien mit wenig Geld und Bedarf für Kinderkleidung öffnet mittwochs von 15-17 Uhr die Kinderkleiderstube in der Sachsenberber Landstraße 2. Angeboten werden gut erhaltende Kinderkleider und Besucher sind dazu eingeladen, bei einer Tasse Tee, Äpfeln, einer Spielecke und Kinderbüchern hier zu verweilen.

Über eine Spende von Kinderkleidern würden sich die Veranstalter sehr freuen. Die Möglichkeit hierzu besteht freitags von 9-12 Uhr im Pfarrbüro, samstags ab 19:15 Uhr im Anschluss an die Abendmesse und ab dem 01.11.15 auch sonntags ab 11:45 Uhr im Anschluss an den Gottesdienst.


Restaurant Mahlzeit

Das Restaurant MahlZeit bei Delta in der Flechtdorfer Str. 13 bietet für Bedürftige und Flüchtlinge die Möglichkeit, günstig Mittag zu essen: für €1 wird dort Montags bis Freitags ein dreigängiges Menü angeboten.


Café Klatsch -Flüchtlingscafé

Das nicht - kommerzielle Café Klatsch in der Flechtdorfer Str. 13 ist geöffnet jeweils Dienstag von 14:30 Uhr bis 16:30 Uhr und Donnerstag von 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr. Man kann dort vorbeischauen, einen Tee oder Kaffee trinken, Kuchen oder Kekse essen und ins Gespräch kommen. Wir wünschen uns, dass dieser Ort zu einem Treffpunkt von alten, jungen und neuen Korbachern wird. Ein Ort um Kontakte zu knüpfen, Erfahrungen auszutauschen, Informationen weiterzugeben, Vertrauen aufzubauen und Freunde zu finden.

Von vielen Flüchtlingen wird das Café genutzt um die Deutschkenntnisse zu vertiefen, um Hausaufgaben für die Schule oder für den Sprachkurs mit Hilfe zu erledigen und wir freuen uns immer sehr, wenn wir Unterstützung bekommen! Bitte geben Sie diese Information an Flüchtlinge und interessierte Bekannte weiter!

 


Dialogforum für ehrenamtliche

Während der Flüchtlingsarbeit entsteht bei den Engagierten ein ganz individueller Erfahrungsschatz, aus dem sich einerseits Fragen oder Wünsche ergeben, von dem andererseits aber auch weitere freiwillige Helfer profitieren können. Um sowohl den Austausch Ehrenamtlicher untereinander als auch zwischen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Akteuren zu fördern, möchte der Landkreis im Rahmen von Dialogforen dafür eine Plattform schaffen.


Der Termin für das nächste Dialogforum wird, sobald bekannt, hier angekündigt.